Sprechen Sie mich an! +49 2129 373 566


LEserstimme per E-MAil

Liebe Frau Dietrich. Grüezi aus der Schweiz.
Mit Hochgenuss verschlinge ich gerade Ihre Zeilen und versuche, sie in meinen Beratungsmandaten umgehend anzuwenden. Leider muss ich feststellen (ich bin allerdings mit der Lektüre noch nicht ganz fertig), dass Sie die neueste Sau bereits wieder verpasst haben: ..... Mit Bauklötzchen sollen wir lernen, Entscheidungen zu fällen. Per se eine schöne Idee, denn immerhin habe auch ich seinerzeit gelernt, mit xxxx kreativ eigene Dinge zu basteln. Aber wie soll jemand, der bislang nicht entscheidungsfreudig war, damit zu einem besseren Manager werden? Als ITler kann ich wenigstens Konzepten wie der Agilität im Kontext, in dem sie entstanden sind, einiges abgewinnen, da sie da durchaus funktionieren können. Aber fragt man, ob jemand die vier Punkte des Agile Manifesto kennt, wird's leider immer ziemlich dünn... Andererseits bewundere ich natürlich die Marketingstrategen von xxxx. Das gibt gewiss Umsatzwachstum:-).
Sei's drum. Die Hörner tönen, die Treiber stehen parat! Und haufenweise Berater warten nur darauf, mit Führungskräften zu spielen... Ich wünsche mir mehr Stimmen wie die Ihrige. Ich hoffe mit Ihnen, dass diese Stimme in der Kakophonie des Methodenwahns untergeht! Vielen Dank.
Beste Grüsse Thomas Prosser


STARKER TITEL - VIEL DAHINTER
Zugegeben, ich hatte den Titel schon einsortiert unter „Ja klar – wilder Titel und dann? - seichter Text“.
Habe mir also erst mal eine Leseprobe besorgt und festgestellt, dass die Autorin nicht in das übliche Jammern verfällt. Frau Dietrich zeigt, woher dieser Methodenwahn kommt. Neben rational verständlichen Auslösern ist es die innere Konditionierung von Menschen. Beim Lesen habe ich einige innere Treiber erkannt, deren Wirkung ich so oder ähnlich auch schon bei meinen Management-Kollegen erlebt habe (bei mir auch). Zielstrebig entwickelt die Autorin dann, wie man aus der Treibjagd des Methodenwahns entkommen kann. Es ist immer erkennbar, dass es Frau Dietrich nicht ums Verhindern neuer Lösungen geht, sondern die richtigen richtig zu nutzen. Dazu braucht es keine komplizierten Formeln, sondern systematisches Vorgehen. Besonders gefallen hat mir, dass immer wieder dazu motiviert wird, W-Fragen zu stellen. Wozu brauchen wir eine neue Methode? Was sind Schmerzen, was Symptome, was die wirklichen Ursachen? Warum machen wir das überhaupt? Was soll das Ergebnis sein? Für mich eines der wichtigsten Bücher in Zeiten der Digitalisierung mit all den Hypes & Buzzwords. Empfehle ich gern weiter. Thomas W.

Im Schweinsgalopp durchs Managementdorf
11. Februar 2019 Format: Kindle Ausgabe. Nach ihrem Anti-Druck-Buch geht Frau Dietrich jetzt eine Stufe weiter und beschäftigt sich mit Unternehmensführung, den Aufgaben des Managements, der Führung von Mitarbeitern und der Optimierung betrieblicher Abläufe. Sie analysiert verschiedene Unternehmensstrukturen sehr anschaulich und stellt die Auswirkungen von Entscheidungen in den jeweiligen Ebenen detailliert dar. Ziel sollte es nach ihrer Meinung sein, ein soziales Umfeld zu schaffen, welches die Persönlichkeitsentfaltung der Mitarbeiter/-innen fördert und Kräfte freisetzt, Entscheidungsprozesse mitzugestalten und voranzutreiben. Man muß schon schmunzeln, wenn Frau Dietrich aus eigener Praxis berichtet, wie kleine Ereignisse wie z.B. "ab sofort ohne Krawatte/ müssen wir uns jetzt duzen?" Verwirrung auslösen können. Es geht Frau Dietrich in ihrem Buch sicher nicht darum, das einzig gültige Patent zur erfolgreichen Unternehmensführung anzubieten, sondern flexible Netze zu installieren, die Mitarbeitern aller Ebenen Gelegenheit bieten sich individuell zu entfalten, effizient zu arbeiten und Unternehmen fit für die Zukunft zu machen. Dann wird auch nicht jede neue Sau im Dorf gleich den ganzen Betrieb in Unruhe versetzen und ständig die üblichen Fragen aufwerfen (sind wir noch richtig aufgestellt? geraten wir ins Hintertreffen? was macht der Wettbewerb? wo müssen wir nachbessern? usw. usw.). Aber wenn die Sau schon mal im Dorf ist, hätte ich mir gern das Filet rausgeschnitten. Frau Dietrichs Erfahrungen können dabei sicher sehr hilfreich sein! Siegfried E.


Kritisch, aktuell und mit pragmatischen Lösungsansätzen

Das neue Buch von Sabine Dietrich unterscheidet sich von gängiger Managementliteratur. Es ist sehr gut lesbar, Fakten werden, ohne zu viel zu theoretisieren – klar und nachvollziehbar auf den Punkt gebracht. Wer beim Titel allerdings vermutet, dass sich das Buch in den üblichen Singsang: „Der Untergang naht“ und „Alles ist schlecht“ einreiht, wird eines Besseren belehrt. Die Autorin legt nicht nur schonungslos den Finger in die Wunde, sondern zeigt pragmatisch Lösungswege für ein Dilemma unserer Zeit. In einem ganzheitlichen Ansatz erklärt Frau Dietrich zuerst die Ursachen für die Methodenjagden in Unternehmen. Mit ihrem Lösungsweg zeigt sie dann, wie Problemanalyse, Methodenauswahl- und einführung nachhaltig gelingen. Dabei greift Frau Dietrich aufgrund ihrer Praxiserfahrungen auf anschauliche Beispiele zurück und zeigt so, wie gut sie Unternehmen aus der Innenperspektive kennt und einzuschätzen weiß. Und die Beispiele haben mich trotz des ernsthaften Themas, immer wieder auch zum Schmunzeln gebracht. Vor allem auch, da die im Titel genutzt Metapher im Text konsequent „verwurstet“ wird. Amazon Kunde


Ein Managementwegweiser um den Methodenwahn durch Souveränität zu ersetzen

  Als Geschäftsführerin eines familiengeführten Handelshauses für Werkzeugmaschinen und Industrieanlagen mit sehr langer Tradition habe ich geglaubt, dass mir all die „modernen“ Hypes etc. egal sein können. Aber spätestens seit ich auf großen Messen an jedem zweiten Stand und in vielen Kundengesprächen ein Buzzword nach dem anderen höre, wollte ich wissen, was da eigentlich „Sache ist“. Durch einen Newsletter wurde ich auf das neue Buch von Sabine Dietrich aufmerksam und bin begeistert. Das Buch hat mir durch seine klare Struktur und verständliche Sprache geholfen, einen sachlichen Blick auf die Buzzwords und „Sauenjagden“ zu bekommen und Nutzenbringendes von „viel Wind um nichts“ zu unterscheiden - und auch die Konsequenzen noch einmal klar zu erkennen. Es geht in dem Buch nicht um das Verteufeln oder Glorifizieren irgendeiner spezifischen Methode, sondern ausschließlich um den souveränen Umgang mit Wandel und den Menschen in Unternehmen. So gibt sich Frau Dietrich auch nicht mit dem Blick auf die Ursachen und Treiber der vielen Methodenjagden zufrieden. Sie geht vielmehr einen Schritt weiter und liefert ein Vorgehensmodell zum überlegten Umgang mit Veränderungen, gibt dazu Tipps und Hinweise. Dabei geben die Unternehmenswerte konsequent Orientierung, während Veränderung immer in engem Bezug zur Unternehmenskultur steht. Die vielen Beispiele aus der Praxis von Sabine Dietrich machen die Aussagen nachvollziehbar, leicht lesbar und unterhaltsam. Ich empfehle das Buch gern weiter, auch meinen Freunden und Geschäftspartner.  Dagmar T.



Über Die Autorin

Sabine Dietrich hat eine Meinung zu den Dingen. In Unternehmen wie im Leben.
Sie spricht aus, was viele denken – klar, nachvollziehbar und unverblümt. Und dazu steht sie auch. Das findet Gehör. Denn ihre Statements sind durch ihre umfangreiche Erfahrung in und mit Unternehmen geprägt.
Sie will wachrütteln und bewusst machen. Und so Menschen erreichen. Menschen, die Unternehmen, deren Kultur und Entscheidungen prägen. Das ist ihr Weg, Unternehmen zu verändern. Das liegt ihr am Herzen. Dabei ist sie unmissverständlich – in ihren Veröffentlichungen wie ihren Vorträgen.